aktuell

Flutpolder Neue Standorte

Seit Monaten wird in Nordschwaben um den Hochwasserschutz gestritten. Vor allem im Landkreis Dillingen ist man gar nicht begeistert. Dort sollen nach den Plänen des Umweltministeriums vier sogenannte Flutpolder entstehen, also Flächen, die im Katastrophenfall kontrolliert überschwemmt werden sollen. Das ist zu viel, finden die Dillinger. Heute hat das Wasserwirtschaftsamt zwei mögliche Standorte für die umstrittenen Polder vorgestellt. Eine davon wäre südlich von Tapfheim.